Hostpoint - Der Hostingpartner des UHC Pfannenstiels
Events
Sa., 27.08.2016
3-fach Kirchwies, Egg
Sa., 24.09.2016 - So., 25.09.2016
Werkhof-Areal in Egg
Sa., 01.10.2016 - So., 02.10.2016
Oetwil am See
Mo., 10.10.2016 - Fr., 14.10.2016
3-fach Kirchwies in Egg
Benutzeranmeldung

Der UHC Pfannenstiel gratuliert den Bolliger-Brothers zur Bronze-Medaille

So, 24.07.2016 - 17:39 | Christof Maurer

Florian und Silvan Bolliger (ex-Pfanni-Junioren, aktuell UHC Uster) gewannen mit der Schweizer Studenten-Nationalmannschaft die Bronzemedaille. Im heutigen Spiel um Rang 3 besiegten sie Tschechien mit 3:1. Flo und Sili steuerten dabei je ein Tor und einen Assist bei und Flo wurde gleichzeitig auch noch Best Player.
Die beiden absolvierten mit der Schweiz insgesamt 5 Spiele gegen die Top 3 Nationen und konnten davon deren 3 gewinnen. In der Vorrunde resultierten gegen Tschechien (9:8) und Finnland (6:3) zwei Siege, gegen den haushohen Favoriten Schweden unterlag man unglücklich mit 4:6. Der Dämpfer folgte im Halbfinale, dieses Mal zog man gegen Finnland mit 3:7 den Kürzeren, ausschlaggebend war vor allem die 0:5-Hypothek nach 18 Minuten und so war auch der Final nicht mehr möglich.
Der UHC Pfannenstiel gratuliert den beiden zur gewonnenen Bronzemedaille.

Das Herren 1 trotzt der Hitze und war überhaupt nicht orientierungslos

| Fr, 22.07.2016 - 19:48 | Christof Maurer

Im Rahmen des Sommertrainings stand nach der Greifensee-Rundfahrt mit Blades oder Fahrrad am Montag nun der Orientierungslauf in der Gemeinde Egg auf dem Programm.
Das Wetter war zugegebenermassen eher für einen Badibesuch geeignet, denn für einen OL – es war der bis anhin heisseste und sonnigste Tag des Jahres und das Thermometer zeigte 33°C. an. Somit verdiente die Leistung am heutigen Tage von allen Teilnehmern noch mehr Respekt. 15 Posten waren abzulaufen und die Distanz bewegte sich irgendwo über 10 km. Zudem gab es noch einen Verpflegungsposten mit Getränken und Wasserglace. Am souveränsten und zielstrebigsten meisterten den Parcours das Duo Fabian Studer und Flurin Stauffer, die mit 71 Minuten und 12 Sekunden den Tagessieg einfuhren und so dafür sorgten, dass erstmals bei der 6. Austragung nicht Thiemo Scharfenberger auf dem obersten Treppchen des Podestes stand.

Testspielniederlage für das Fanionteam gegen UH Bassersdorf-Nürensdorf

Fr, 15.07.2016 - 22:30 | Christof Maurer

Der UHC Pfannenstiel verliert im Testspiel gegen den 1.Liga-Absteiger UH Bassersdorf-Nürensdorf, kurz UBN, mit 3:6. Der Start ins Spiel verlief ausgeglichen, wobei UBN den frischeren und agileren Eindruck machte. So waren auch die beiden Tore des Heimteams nach 11 Minuten mit einem Distanzschuss und nach 13 Minuten mehr als verdient. Pfannenstiel vermochte aber noch vor der Drittelspause durch Aushilfsspieler Hunziker zu reagieren und auf 1:2 zu verkürzen. Er verwertete einen hervorragenden Diagonalpass von Studer. Das sollte dann aber doch nicht das Drittelsresultat gewesen sein.
UBN traf noch zweimal nach zwei haarsträubenden defensiven Fehlern (Aufbau, Zuteilung) und so hiess es zur ersten Pause 1:4 aus Sicht des Auswärtsteams. Es gab also einige Dinge, die in Drittel Nr. 2 besser werden mussten. Es war auch eine Leistungssteigerung ersichtlich, doch es war für jeden offensichtlich, dass auf Grund der diversen Absenzen das Zusammenspiel und das Vertrauen ineinander nicht wirklich da war. Dennoch vermochte Pfannenstiel gegen Ende des zweiten Drittels mit einem Doppelschlag durch Studer und Kyburz, die Vorlage kam beide Male vom flinken Würmli, auf 3:4 zu verkürzen.

Starke Pfannis an Turnieren im In- und Ausland

So, 10.07.2016 - 20:22 | Christof Maurer

Die nationale U17-Auswahl "Team White" holt sich bei den Prague Games 2016 den Turniersieg in der Kategorie U16 und dies mit eindrücklichen 10 Siegen aus 10 Spielen. Mit dabei in dieser nationalen Auswahl war mit Alan Strässle auch ein Junior mit viel Pfanni-Vergangenheit, aktuell spielt er bei GC Unihockey. Der UHC Pfannenstiel gratuliert zu dieser bewundernswerten Leistung und hoff mit Alan, dass der noch für viel Furore im Schweizer Unihockey sorgen kann.

Ebenfalls gratulieren darf man dem Team „Kötbular“, welche beim grössten und höchstgelegenen Open-Air-Unihockey-Turnier der Welt, beim 7eck-Cup in Arosa, erneut den Finaleinzug schaffte. Dort verloren sie leider knapp gegen eine Auswahl von Alligator Malans. Das Team um die Weber-Brothers, die Flo, Thiemo, Tim, Flu und Gian konnten ja bereits in der Vergangenheit für mächtig für Furore sorgen und gehören definitiv zum „Who is Who“ der Unihockeyszene in Arosa. In den letzten Jahren konnten eindrückliche Klassierungen realisiert werden: 2.Rang (2015), 2.Rang (2014), 1.Rang (2013), 2.Rang (2011), 5.Rang (2010) – absolut eindrücklich, wenn man das hochklassige Teilnehmerfeld bedenkt. Auch an dieser Stelle herzliche Gratulation.

Starke Pfannis an Turnieren im In- und Ausland

Hallen geschlossen

Sa, 09.07.2016 - 12:54 | Christof Maurer

Die Hallen sind vom Freitag, 15. Juli 2016 (Training am Freitag findet noch statt)  bis am Sonntag, 21. August 2016 geschlossen mit Ausnahme der 3-fach Kirchwies in Egg, die ist vom 15. Juli 2016 bis zum 7.August 2016 geschlossen.
Ihr werdet aber sicher von Eurem Trainer über Eure Trainings informiert.

Das Geschlechterduell

| Do, 07.07.2016 - 17:55 | Christof Maurer

Am Mittwoch fand ein Spiel zwischen der U16C des UHC Pfannenstiel und den Juniorinnen (je 6 U21A und 6 U17) des UHC Dietlikon statt.
Die Pfanni-Jungs gingen genau nach den Anweisungen des Trainers ans Weker, standen hinten gut und verlegten sich darauf Konter zu fahren. Somit hatte Dietlikon auch mehrheitlich den Ball, doch gefährlich wurde es für den Pfanni-Goalie Lucien nur selten – auch die Weitschüsse der Dietlikerinnen waren jeweils eine sichere Beute.
Das einzige Tor im ersten Drittel erzielte Max auf Zuspiel von Janick, welcher den Ball in der Ecke ausgegraben hatte und zur Mitte spielte.
Im zweiten Drittel war die Vorgabe, frecher aufzuspielen, die Dietlikerinnen früher unter Druck zu setzen und Konter zu setzen. Das grosse Manko war, das diverse Kontermöglichkeiten bestanden, teils sehr schön herausgespielt, aber diese nur mit einem schwachen Abschluss endeten, sprich die Chancenauswertung war schlecht und zwar über alle drei im Einsatz stehenden Linien.

Trainingswochenende U18/U21

| Di, 05.07.2016 - 21:27 | Christof Maurer

Am Samstag dem 24. Juni 2016 startete das diesjährige Trainingswochenende der U18/U21 Junioren. Um Punkt 9 Uhr waren wir versammelt in der Halle und gespannt auf die bevorstehenden 2 Tage. Wir starteten mit dem Training der Verteidigung bzw. dem Stellungsspiel. Mit einigen Übungen und Umsetzungen der Theorie verbesserte sich die Verteidigung in kurzer Zeit. Natürlich ist uns bewusst, dass noch viel Potenzial vorhanden ist, im Vergleich zum Beginn der Saison sieht das Stellungsspiel jedoch bedeutend besser aus.
Dank dem feinen Essen, welches von Kevin und Leo zubereitet wurde, konnten wir am Nachmittag gestärkt das Training fortsetzen. Auf dem Plan stand das Training der Offensive. Auch hier begannen wir mit der Theorie, um das gelernte anschliessend im Spiel umzusetzen. Je länger das Training andauerte, liess auch die Konzentration allmählich nach. Bald gingen wir alle ziemlich müde aber zufrieden nach Hause.

Starke Leistung im KZUV-Cup gegen ein Team aus der höchsten Spielklasse

| Di, 28.06.2016 - 06:51 | Christof Maurer

Für das U16-Juniorenteam des UHC Pfannenstiel stand der erste grosse Test bevor gegen ein Topteam. Im Rahmen des KZUV-Cup trafen die Junioren auf das Team aus der höchsten Liga, die Jona-Uznach Flames – also U16C gegen U16A.

Pfanni fing gut an und spielte konsequent sein 2-2-1-System in der Defensive. In der 6. Minute hatte ein Verteidiger den Ball nicht sauber unter Kontrolle und der Gegner nutzte dies eiskalt zum 1:0 aus. Ab der 10. Minute wurde der Unterklassige etwas mutiger und versuchte hin und wieder Nadelstiche zu setzen. Eric der Captain trieb dabei seine Flügel Andrin und Mauro mächtig an. Wenig später versuchte Timo seine Flügelspieler Patrick und Philipp in Szene zu setzen, doch die Flames Abwehr blockte nahezu sämtliche Versuche ab.
In der 15. Minute schoss das Heimteam dann zum 2:0 mittels Weitschuss ein, abgesehen von diesem Gegentor hatten die beiden Abwehrlinien um Devin / Nick und Nils / Max alles im Griff und Lucien hielt was es zu halten gab. Die Zuteilung in der Pfanni-Defensive stimmte grösstenteils – die Spieler machten den Slot zu und blockten konsequent und den Rest übernahm Lucien.
Im zweiten Drittel kassierte man dann aber doch 3 Gegentore (21. / 30. / 33.), doch trotzdem war das Coaching-Duo um Roger Schönenberger und Benj Huder zufrieden und die Vorgaben wurden umgesetzt.

Der UHC Pfannenstiel nach schwachem Start aus dem Cup ausgeschieden

| Fr, 24.06.2016 - 05:32 | Christof Maurer

Jump Dübendorf behielt in der Hitzeschlacht gegen den letztjährigen Playoff-Halbfinalisten mit 4:3 die Oberhand.
Jump gegen Pfannenstiel war in der Vergangenheit immer eine spannende Affiche und ein Favorit konnte nie wirklich ausgemacht werden, so auch in diesem Cupspiel nicht. Unter erschwerten Bedingungen bei über 30° wurde den Zuschauern zu Beginn wenig geboten. Beide Teams hatten Mühe ihr Spiel zu finden. Die Gäste besassen zwar mehr Spielanteile und auch mehr Abschlüsse, doch wurde das gegnerische Gehäuse zu oft verfehlt. So war die logische Konsequenz nach 20 Minuten ein 0:0.
Im zweiten Drittel legte Dübendorf zu und Weber im Tor für Pfannenstiel konnte sich bei seinem Comeback einige Male auszeichnen. In der 25. Minute musste dann aber auch er sich ein erstes Mal geschlagen geben. Der Dübendorfer Grin verwertete einen Nachschuss zur zu diesem Zeitpunkt verdienten Führung für das Heimteam. Pfannenstiel verlor in der Folge den Faden, was Jump resolut ausnutzte. In der 32. Minute wurde stocherte Zeier im Slot konsequent nach und schon hiess es 2:0. Wiederum nur 59 Sekunden später war es erneut Grin der sich im Powerplay nicht zweimal bitten liess und auf 3:0 erhöhte. Genug für die Pfannenstiel-Trainer, die nun ihr Time-Out einzogen, eine klare Ansprache hielten und auf zwei Linien reduzierten. Mit den Wechseln war fortan auch Pfannenstiel endlich im Spiel angekommen und zeigte wirklich Biss. Scharfenberger nutzte in der 37. Minute ein kluges Zuspiel von Stauffer zum 3:1 Anschlusstreffer im Powerplay aus. Kurz vor der zweiten Pausensirene war es Carigiet der einen Nachschuss zum 3:2 in die gegnerischen Maschen versenkte. Somit war für das letzte Drittel wieder alles offen und auch das Momentum im Spiel hatte gewechselt. Pfannenstiel versuchte dort weiter zu machen wo es aufgehört hatte, doch das Glück war ihnen nicht immer hold. Weber, Scharfenberger, Bier und Stauffer trafen im letzten Drittel allesamt den Pfosten.

Veränderungen im Kader des 1.Ligisten UHC Pfannenstiel

| Di, 21.06.2016 - 06:15 | Christof Maurer

Der UHC Pfannenstiel schreitet in der Planung für die kommende Saison 2016/2017 zielgerichtet voran.
 Nachdem bereits kommunizierten Zuzug vom Torhüter-Eigengewächs Patrick Weber (von UHC Uster, NLA) werden mit Florian Spälti und Remo Carli zwei weitere junge Spieler die Farben des UHC Pfannenstiel tragen.
 Der spielstarke Verteidiger Florian Spälti (Jg. 1997) hat beim UHC Uster alle Junioren-Teams durchlaufen, ehe er auch in der NLA zu Teileinsätzen kann und zwei Jahre in der U19-Nationalmannschaft spielte. Mit seiner Übersicht und seinen präzisen Pässen wird er trotz des jungen Alters eine Verstärkung für „Pfanni“ sein.
Seinen Wechsel erklärt er wie folgt: „Ich wollte mit etwas weniger Aufwand auf einem guten Niveau Unihockey spielen. Nach meinen jetzigen Erkenntnissen ist es ein super Team, das trotz viel Spass und auch viel Gas geben kann“.
 Ebenfalls an den Pfannenstiel zieht es mit Remo Carli (Jg. 1995) einen weiteren Spieler mit Ustermer Vergangenheit. Carli spielte seit 2004 für die Ustermer Junioren. Der wendige und torgefährliche Stürmer sieht als seine bisher grössten Erfolge die U16-Playoffs 2009, die U18-Playoffs 2013 und die U21-Playoffs im vergangenen Jahr. Von 2009-2012 spielte Carli in der U17-Auswahlmannschaft und konnte sich auch dort weiterentwickeln.
Auf die Frage warum gerade Pfanni antwortete er: „Es ist ein super Verein, von dem ich viel positives gehört habe. Die ersten Eindrücke im Herren-Team bestätigen dies. Zudem will ich in der 1.Liga Fuss fassen, nachdem ich in den letzten beiden Jahren bei Uster meine Leistung nicht mehr ganz wie gewünscht abrufen konnte.“
 Der UHC Pfannenstiel freut sich diese beiden Jungen Spieler im Herren-Team willkommen zu heissen und er erhofft sich dadurch auch weiteren frischen Wind um an die letzte erfolgreiche Saison anknüpfen zu können.
Leider verzeichnet der UHC Pfannenstiel auch einige Abgänge. Das Team verlassen werden Torhüter Stefan Kistler (zu Nesslau Sharks, 1GF), Alexander Haglund (zu ZO Pumas, 2GF), Florian Lais (zu UHC Pfannenstiel, 4GF) und Fabian Roth (evtl. UHC Pfannenstiel, 4GF).

Veränderungen im Kader des 1.Ligisten UHC Pfannenstiel