Hostpoint - Der Hostingpartner des UHC Pfannenstiels
Events
Sa., 27.08.2016
3-fach Kirchwies, Egg
Sa., 24.09.2016 - So., 25.09.2016
Werkhof-Areal in Egg
Sa., 01.10.2016 - So., 02.10.2016
Oetwil am See
Mo., 10.10.2016 - Fr., 14.10.2016
3-fach Kirchwies in Egg
Benutzeranmeldung

Starke Leistung im KZUV-Cup gegen ein Team aus der höchsten Spielklasse

| Di, 28.06.2016 - 06:51 | Christof Maurer

Für das U16-Juniorenteam des UHC Pfannenstiel stand der erste grosse Test bevor gegen ein Topteam. Im Rahmen des KZUV-Cup trafen die Junioren auf das Team aus der höchsten Liga, die Jona-Uznach Flames – also U16C gegen U16A.

Pfanni fing gut an und spielte konsequent sein 2-2-1-System in der Defensive. In der 6. Minute hatte ein Verteidiger den Ball nicht sauber unter Kontrolle und der Gegner nutzte dies eiskalt zum 1:0 aus. Ab der 10. Minute wurde der Unterklassige etwas mutiger und versuchte hin und wieder Nadelstiche zu setzen. Eric der Captain trieb dabei seine Flügel Andrin und Mauro mächtig an. Wenig später versuchte Timo seine Flügelspieler Patrick und Philipp in Szene zu setzen, doch die Flames Abwehr blockte nahezu sämtliche Versuche ab.
In der 15. Minute schoss das Heimteam dann zum 2:0 mittels Weitschuss ein, abgesehen von diesem Gegentor hatten die beiden Abwehrlinien um Devin / Nick und Nils / Max alles im Griff und Lucien hielt was es zu halten gab. Die Zuteilung in der Pfanni-Defensive stimmte grösstenteils – die Spieler machten den Slot zu und blockten konsequent und den Rest übernahm Lucien.
Im zweiten Drittel kassierte man dann aber doch 3 Gegentore (21. / 30. / 33.), doch trotzdem war das Coaching-Duo um Roger Schönenberger und Benj Huder zufrieden und die Vorgaben wurden umgesetzt.

Der UHC Pfannenstiel nach schwachem Start aus dem Cup ausgeschieden

| Fr, 24.06.2016 - 05:32 | Christof Maurer

Jump Dübendorf behielt in der Hitzeschlacht gegen den letztjährigen Playoff-Halbfinalisten mit 4:3 die Oberhand.
Jump gegen Pfannenstiel war in der Vergangenheit immer eine spannende Affiche und ein Favorit konnte nie wirklich ausgemacht werden, so auch in diesem Cupspiel nicht. Unter erschwerten Bedingungen bei über 30° wurde den Zuschauern zu Beginn wenig geboten. Beide Teams hatten Mühe ihr Spiel zu finden. Die Gäste besassen zwar mehr Spielanteile und auch mehr Abschlüsse, doch wurde das gegnerische Gehäuse zu oft verfehlt. So war die logische Konsequenz nach 20 Minuten ein 0:0.
Im zweiten Drittel legte Dübendorf zu und Weber im Tor für Pfannenstiel konnte sich bei seinem Comeback einige Male auszeichnen. In der 25. Minute musste dann aber auch er sich ein erstes Mal geschlagen geben. Der Dübendorfer Grin verwertete einen Nachschuss zur zu diesem Zeitpunkt verdienten Führung für das Heimteam. Pfannenstiel verlor in der Folge den Faden, was Jump resolut ausnutzte. In der 32. Minute wurde stocherte Zeier im Slot konsequent nach und schon hiess es 2:0. Wiederum nur 59 Sekunden später war es erneut Grin der sich im Powerplay nicht zweimal bitten liess und auf 3:0 erhöhte. Genug für die Pfannenstiel-Trainer, die nun ihr Time-Out einzogen, eine klare Ansprache hielten und auf zwei Linien reduzierten. Mit den Wechseln war fortan auch Pfannenstiel endlich im Spiel angekommen und zeigte wirklich Biss. Scharfenberger nutzte in der 37. Minute ein kluges Zuspiel von Stauffer zum 3:1 Anschlusstreffer im Powerplay aus. Kurz vor der zweiten Pausensirene war es Carigiet der einen Nachschuss zum 3:2 in die gegnerischen Maschen versenkte. Somit war für das letzte Drittel wieder alles offen und auch das Momentum im Spiel hatte gewechselt. Pfannenstiel versuchte dort weiter zu machen wo es aufgehört hatte, doch das Glück war ihnen nicht immer hold. Weber, Scharfenberger, Bier und Stauffer trafen im letzten Drittel allesamt den Pfosten.

Veränderungen im Kader des 1.Ligisten UHC Pfannenstiel

| Di, 21.06.2016 - 06:15 | Christof Maurer

Der UHC Pfannenstiel schreitet in der Planung für die kommende Saison 2016/2017 zielgerichtet voran.
 Nachdem bereits kommunizierten Zuzug vom Torhüter-Eigengewächs Patrick Weber (von UHC Uster, NLA) werden mit Florian Spälti und Remo Carli zwei weitere junge Spieler die Farben des UHC Pfannenstiel tragen.
 Der spielstarke Verteidiger Florian Spälti (Jg. 1997) hat beim UHC Uster alle Junioren-Teams durchlaufen, ehe er auch in der NLA zu Teileinsätzen kann und zwei Jahre in der U19-Nationalmannschaft spielte. Mit seiner Übersicht und seinen präzisen Pässen wird er trotz des jungen Alters eine Verstärkung für „Pfanni“ sein.
Seinen Wechsel erklärt er wie folgt: „Ich wollte mit etwas weniger Aufwand auf einem guten Niveau Unihockey spielen. Nach meinen jetzigen Erkenntnissen ist es ein super Team, das trotz viel Spass und auch viel Gas geben kann“.
 Ebenfalls an den Pfannenstiel zieht es mit Remo Carli (Jg. 1995) einen weiteren Spieler mit Ustermer Vergangenheit. Carli spielte seit 2004 für die Ustermer Junioren. Der wendige und torgefährliche Stürmer sieht als seine bisher grössten Erfolge die U16-Playoffs 2009, die U18-Playoffs 2013 und die U21-Playoffs im vergangenen Jahr. Von 2009-2012 spielte Carli in der U17-Auswahlmannschaft und konnte sich auch dort weiterentwickeln.
Auf die Frage warum gerade Pfanni antwortete er: „Es ist ein super Verein, von dem ich viel positives gehört habe. Die ersten Eindrücke im Herren-Team bestätigen dies. Zudem will ich in der 1.Liga Fuss fassen, nachdem ich in den letzten beiden Jahren bei Uster meine Leistung nicht mehr ganz wie gewünscht abrufen konnte.“
 Der UHC Pfannenstiel freut sich diese beiden Jungen Spieler im Herren-Team willkommen zu heissen und er erhofft sich dadurch auch weiteren frischen Wind um an die letzte erfolgreiche Saison anknüpfen zu können.
Leider verzeichnet der UHC Pfannenstiel auch einige Abgänge. Das Team verlassen werden Torhüter Stefan Kistler (zu Nesslau Sharks, 1GF), Alexander Haglund (zu ZO Pumas, 2GF), Florian Lais (zu UHC Pfannenstiel, 4GF) und Fabian Roth (evtl. UHC Pfannenstiel, 4GF).

Veränderungen im Kader des 1.Ligisten UHC Pfannenstiel

Cupspiel vom 23.06.2016 auswärts gegen Jump Dübendorf

| Fr, 17.06.2016 - 18:24 | Christof Maurer

Nach gut einem Monat Sommertraining steht das erste Duell gegen einen direkten Gruppenkonkurrenten im Cup auf dem Programm – Das Derby gegen Jump Dübendorf am Donnerstag, 23. Juni 2016 um 20:00 Uhr in der Turnhalle Dürrbach in Dübendorf. Während Jump in der ersten Runde ein Freilos genoss, setzte sich Pfannenstiel auswärts souverän mit 10:3 gegen das Kleinfeldteam Phantoms Rafzerfeld durch.
Jump gegen Pfanni ist und war immer ein spezielles Aufeinandertreffen, und dies nicht nur wegen der geographischen Nähe. In der vergangenen Saison 2015/2016 gewannen beide Teams auswärts hauchdünn im Penaltyschiessen. In den Jahren 2011 (5:3) und 2009 (5:2) behielt Pfanni im Cup schon zweimal die Oberhand.
Eine Favoritenrolle in diesem Spiel ist jedoch schwierig zu vergeben, auch weil Jump unter dem neuen Trainer Pirmin Koller richtig angreifen will, dass sie das Potential im Team haben ist unbestritten. Nach wie vor weist fast ein Dutzend der Spieler NLA-Erfahrung auf (Ueli Meier, Dominic Gabriel, Marco Vollenweider, Simon Imper, Remo Auer, Dominik Heller, Marc Huber, Severin Imper, Thomas Bötschi, Christian Peduzzi, Marco Adank). Jump verfügt also definitiv über genügend spielerische Qualität und somit ist ein spannendes und abwechslungsreiches Derby garantiert.
Über viele Fans würden wir uns in diesem Derby natürlich freuen.

 

UHC Pfannenstiel gegen die All(t)-Stars – ein Spiel nur mit Siegern

| So, 05.06.2016 - 20:04 | Christof Maurer

Im Rahmen des Pfanni Day-Clubturniers fand am Abend ein spezielles Aufeinandertreffen unter speziellen Voraussetzungen statt. In einem Spiel über 3x20 Minuten mit je 6 Penaltys trafen der UHC Pfannenstiel und die All(t)-Stars aufeinander. Die All(t)-Stars waren ein Team aus Legenden des UHC Pfannenstiel – angeführt vom Schweizermeister Kay Bier (GC Unihockey) und den NLA-Spielern Patrik Künzli (Alligator Malans) und Silvan Bolliger (UHC Uster) kämpften auch alte Haudegen wie Patric Bosshard, Raphael Jendly oder Danny Käppeli (alle mehr als 170 Spiele fürs Pfanni-Fanionteam) in diesem Team mit. Gecoacht wurde das Team von den Herren Bongaards und Scheiwiller.
Es gestaltete sich von Anfang an ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel, in dem zu Beginn die All(t)-Stars den Stempel aufdrückten und so folgerichtig durch Brunner mit 1:0 in Führung ging. In der Folge legte das 1.Liga-Team von Pfannenstiel aber zu und zeigte sich vor allem im Abschluss effizienter. Curty glich noch ersten Drittel nach einem sehenswerten Treffer im Slot zum 1:1 aus.

Pfanni-Day 2016 - Teil 1

So, 05.06.2016 - 19:06 | Christof Maurer

Das Clubturnier 2016 ist Geschichte und es hat Spass gemacht, so zumindest der Eindruck den man gewinnen konnte. Über 100 Pfannis habe sind in 12 Teams gemessen und um den Turniersieg gekämpft – klein und gross, Alt und Jung, zusammen in bunt gemischten Teams. Zuerst wurde über den passenden Teamname nachgedacht und danach Unihockey gespielt mit Freude, aber natürlich auch mit dem nötigen Ehrgeiz. Es zeigte einmal mehr, dass die Pfanni-Family ein super Gebilde ist und jedes Mitglied, das einmal dabei war, kommt auch beim nächsten Clubturnier wieder, denn es ist für alle eine wertvolle Zusammenkunft.
Sportlich konnten am Ende „Ich versorg no schnell min Bölle“ mit 2:1 gegen „Lochballzauberer“ gewinnen, den am meisten umjubelten Sieg feierten aber das Team „Sushi“ im Spiel um Rang 11./12., die Freude über den ersten Sieg beim Turnier kannte keine Grenzen – und genau so soll es sein.
Ein herzliches Dankeschön allen Helferinnen und Helfern, die diesen super Anlass möglich gemacht haben – wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten Pfanni-Day – sicher mit allen die schon dabei waren und vielleicht auch mit einigen neuen Gesichtern.
Fotos ist dies mal der erste Teil, der zweite folgt in den nächsten Tagen.

Gruppeneinteilung 2016/2017 für alle Teams bekannt

Di, 31.05.2016 - 20:33 | Christof Maurer

Die Gruppeneinteilung ist seit dem heutigen Tage von Swissunihockey bekannt gegeben worden...alle unsere Teams nachfolgend:

Herren 1.Liga GF; Gruppe 2
1. Unihockey Limmattal
2. Bülach Floorball
3. Pfannenstiel Egg
4. UHC Zuger Highlands
5. Rheintal Gators Widnau
6. UHC Herisau
7. Jona-Uznach Flames
8. United Toggenburg Bazenheid
9. Vipers InnerSchwyz
10. UH Red Lions Frauenfeld
11. UHC Nesslau Sharks
12. Jump Dübendorf

Clubturnier und All(t)-Star-Game am Samstag, 4.Juni 2016 in Egg

Sa, 28.05.2016 - 16:48 | Christof Maurer

Am 4. Juni 2016 ist es wieder soweit, von 10 :00 Uhr bis 16 :00 Uhr findet das interne Clubturnier statt und am Abend um 17:00 Uhr startet das Spiel des 1.Liga-Teams gegen die All(t)-Stars mit Ehemaligen Pfannis und aktuellen NLA-Start, wie bspw. Schweizermeister Kay Bier, Silvan Bolliger oder auch Patrik Künzli. Ein Tag an dem Unihockey einfach Spass machen soll….sei dabei in der 3-fach Kirchwies in Egg.

Hier der Ablaufplan:

09:45-10:05:       Halle offen und Anmelden
Bis 10:20:           Teamname zusammen erarbeiten und bei Jurytisch abgeben
Ab 10:30:            Spiele
Ca 16:00:            Ende des Clubturniers
17:00:                  Showspiel UHC Pfannenstiel (1.Liga) gegen All(t)-Stars Pfanni (Ehemalige und Cracks)

Der Spass und das gegenseitige Kennenlernen sollen im Vordergrund stehen und wir hoffen und sind überzeugt, dass wir gemeinsam als Pfanni-Family erneut ein schönes und farbefrohes Turnier erleben werden.

Pfannenstiel gibt sich gegen Rafzerfeld mit 10:3 keine Blösse

| So, 22.05.2016 - 22:32 | Christof Maurer

Die Voraussetzungen waren eigentlich klar – Grossfeldteam trifft auf Kleinfeldteam, somit war auch der Favorit schnell bestimmt. Doch das der Cup bekanntlich seine eignen Gesetze hat war jedem klar und auch das Rafzerfeld auf Grund der brandneuen Halle speziell motiviert war. Zu gut erinnert sich Pfannenstiel noch an das hartumkämpfte Cupspiel gegen denselben Gegner vor 2 Jahren, wo man sich nach einer unfassbaren Schlussphase noch mit Ach und Krach im Penaltyschiessen durchsetzen konnte.
Pfannenstiel startete stark ins Spiel und konnte bereits nach 187 Sekunden durch Tore von Würmli und Curty dem Underdog den Wind aus den Segeln nehmen.
In der 5.Minute jubelten auch die Rafzer das erste Mal, sie konnten einen groben Fehler im Aufbau der Zürcher Oberländer ausnutzen. Die Gäste vermochten aber noch vor der Pause zu reagieren und erhöhten durch Bartenstein und Roth auf 4:1.
Im zweiten Drittel liess Pfannenstiel weiterhin keine Fragen über den Sieger aufkommen. Bartenstein stellte nach knapp einer Minute mit einem sehenswerten Schuss auf 5:1. Das Heimteam vermochte dann mit einem sehenswerten Hocheckschuss im Powerplay noch zu verkürzen, doch in der Folge nahm die Gegenwehr zunehmend ab, dies sicherlich dadurch bedingt, dass sich das Kleinfeldteam die weiteren Distanzen nicht so gewohnt war.